Medienanfragen

Der Selbsthilfegruppe XY-Frauen ist es wichtig, in der Öffentlichkeit Verständnis für Intersexualität zu wecken. Daher freuen wir uns über Anfragen von professionell arbeitenden Journalisten.

Seit ersten Veröffentlichungen im Jahre 1995 hat das Interesse an diesem Thema stark zugenommen, vor allem dank der Arbeit der Selbsthilfegruppe in Großbritannien. Unsere Erfahrungen mit Zeitungen, Zeitschriften, Radio- und Fernsehsendern waren jedoch sehr unterschiedlich. Einige hilfreiche Veröffentlichungen haben durchaus zu mehr Verständnis für und zur Entstigmatisierung von Intersexualität beigetragen.

Die Kooperation von Betroffenen wurde aber auch durch Sensationsjournalismus und verletzende Schlagzeilen mißbraucht. Dies hat dazu geführt, dass die Mitglieder der Selbsthilfegruppe zurückhaltender geworden sind. Es ist wichtig, sie im Vorfeld davon zu überzeugen, dass Sie seriös arbeiten, klare Zielsetzungen haben und differenziert berichten.

Von Anfang an muß klar sein, dass Intersexuelle Menschen von Ihrer Veröffentlichung besonders profitieren werden.

Wir hoffen, dass Sie für unsere Zurückhaltung Verständnis haben. Wenn wir davon überzeugt sind, dass Ihr Projekt gut recherchiert wurde und dass Sie sich unseren Anliegen stellen, sind wir gern bereit, unseren Mitgliedern Ihre Kontaktdaten zu übermitteln.

Bitte studieren Sie zunächst sorgfältig unsere Webseite. Jedes Projekt über ein so komplexes und verwirrendes Thema kann nur Erfolg haben und von Nutzen sein, wenn wir den Eindruck gewinnen, dass Sie wirklich bemüht sind, Intersexualität zu verstehen, und dass es Ihnen ein Anliegen ist, Betroffenen zu helfen.

Nun bitten wir Sie, den folgenden Fragebogen zu beantworten, damit wir Ihre Anfrage prüfen können:

Medienfragebogen